SKILLQUBE reiste zur Public Responder Ausbildung im Januar 2020 nach China

China, 9. Januar 2020

Mitte 2019 wurde SKILLQUBE angefragt, ein Trainingsprogramm für ein neues Medical Training Center in China zu entwickeln. Mit dem Partner 3B Scientific, welcher das passende Equipment an das neu entstandene Center lieferte vervollständigte SKILLQUBE mit seiner Expertise aus dem Bereich Training die Anforderungen aus Yangzhou.

Der Schwerpunkt dieses Trainingsprogramms war die Ausbildung von Instruktoren, die in Zukunft die Bevölkerung in der Region Yangzhou in CPR und der Behandlung von kritischen Blutungen ausbilden sollen. Des Weiteren sollte ein erster Austausch in Sachen Systemoptimierung des lokalen Rettungsdienstsystems stattfinden.

SKILLQUBE entwickelte daraufhin gemeinsam mit der European Resuscitation Academy auf Basis der Richtlinien der relevanten Fachgesellschaften das zweistufige Public Responder Programm, welches die vom Kunden gewünschten Trainingskomponenten vereint. Die European Resuscitation Academy bereitete zudem noch Vorträge für die Entscheiderebene des Rettungsdienstsystems vor, um den Ansatz der 10 Schritte zur Systemoptimierung vorzustellen.

In der Region Yangzhou leben ca. 5 Millionen Menschen. Das Stadtzentrum hat ca. 1,5 bis 2 Millionen Einwohner. Die Lokalregierung investiert seit ca. 5 Jahren zunehmend in den Auf- und Ausbau des Rettungsdienstsystems in der Region, vorerst mit Schwerpunkt auf das touristisch sehr beliebte Stadtzentrum.

Anfang Januar 2020 machten sich Max Baumann in der Funktion als Kursleiter und Mathias Duschl in der Funktion als Repräsentant der European Resuscitation Academy auf den Weg von Frankfurt nach China.

Im Yangzhou Emergency Medical Center, der Hauptwache des Rettungsdienstes und dem Sitz der Leitstelle, wurde das Team von SKILLQUBE freundlich empfangen. 

Da man erkannt hat, dass die Bevölkerung ein Kernelement gerade bei der Rettung von Patienten im Herz-Kreislauf-Stillstand oder mit kritischen Blutungen ist, soll dieser Bereich stark ausgebaut werden. Hierzu wurde z.B. ein Besucherzentrum in der Hauptwache des Rettungsdienstes eingerichtet, in dem z.B. Schulklassen das Thema „Erste Hilfe und Rettungsdienst“ erleben können und auch Kurse für die Bevölkerung stattfinden. Des Weiteren wurde in neustes Trainingsequipment investiert, um die Trainings optimal umsetzen zu können.

Tag 1

Nach einer kurzen theoretischen Einführung, lag der Fokus des Trainings v.a. auf Praxiselementen. Es war beeindruckend mit welcher Leidenschaft die Ärzte und Pflegefachpersonen hier engagiert waren.

Von Berührungsängsten keine Spur, auch wenn einige der Verfahren komplett neu für die Teilnehmenden waren und aktuell auch noch kein Bestandteil des professionellen Rettungsdienstes sind. Schritt für Schritt wurden die einzelnen Komponenten des Curriculums mit den Teilnehmenden umgesetzt.

Neben den medizinischen Inhalten wurden auch pädagogische Elemente vermittelt, sowie die Kursvorbereitung und Zertifizierung besprochen.

Tag 2

Am Nachmittag des zweiten Tages erfuhr unser Team im Rahmen eines Austausches dann mehr über die Struktur des Rettungsdienstes und konnten auch die Leitstelle sowie den Fuhrpark besichtigen. Auch hier war die Modernisierung des Rettungsdienstes zu erleben. Die Einführung einer strukturierten Notrufabfrage steht kurz bevor und die Durchführung einer Telefon-CPR ist bereits Standard.

Die lokalen Verantwortlichen sind sich bewusst, wie wichtig die Förderung des Rettungsdienstes ist, aber auch, dass die Umsetzung Zeit braucht. Für unser Team war beeindruckend, das Commitment auf allen Ebenen zu erleben.

Tag 3

Am dritten Tag durften wir den Teilnehmenden ihre Zertifikate überreichen und das Yangzhou Emergency Medical Center als Ausbildungszentrum für „Public Responder“ zertifizieren.

Im Anschluss präsentierte Mathias Duschl vor den politischen Entscheiden der Region das Konzept der European Resuscitation Academy, welches grossen Anklang fand. Den Abschluss bildete ein gemeinsames traditionelles Mittagessen mit Politikern und den Verantwortlichen des Rettungsdienstes.

Wir möchten uns sehr herzlich für die Gastfreundschaft und das große Engagement der Teilnehmenden und beim Team 3B Scientific China bedanken.


Füge einen Kommentar hinzu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.