Mit der “Utstein-Formula” zum verbesserten Überleben

Die Reanimationsleitlinien der American Heart Association (AHA) von 2020 haben auf medizinisch-fachlicher Ebene zwar mit einigen Änderungen aufwarten können,  diese waren allerdings überschaubar und werden in den kommenden Wochen und Monaten gut in Ausbildung und Praxis umzusetzen sein. Allerdings ist diese fachliche Ebene nur ein Teil der Gesamtherausforderung. Ziel der AHA wird weiterhin sein, den plötzlichen Herztod auf ein Minimum zu reduzieren. Dies kann aber aus verschiedenen Gründen nicht alleine durch wissenschaftlich saubere Forschungsergebnisse und Erkenntnisprozesse gelingen und aus diesem Grunde hat die AHA in den Leitlinien von 2020 einen starken Schwerpunkt auf zwei Themenbereich gelegt:

Diese beiden Aspekte sind auch in der sogenannten “Utstein-Formula” zu finden.

Aus: Ersdal, Hege & Singhal, Nalini & Msemo, Georgina & Kc, Ashish & Data, Santorino & Moyo, Nester & Evans, Cherrie & Smith, Jeffrey & Perlman, Jeffrey & Niermeyer, Susan. (2017). Successful implementation of Helping Babies Survive and Helping Mothers Survive programs—An Utstein formula for newborn and maternal survival. PLOS ONE. 12. e0178073. 10.1371/journal.pone.0178073.

Wie man in dieser Abbildung gut erkennen kann, ist “medizinische Erkenntnis” nur ein Teil des Gesamtkonzeptes. Medizinisches Wissen muss mit den richtigen Methoden nachhaltig vermittelt und lokal in die Versorgungsstrukturen eingebettet werden. Die Ersteller der als Abbildungsquelle genannten Studie haben einige Beispielrechnungen angegeben, um zu verdeutlichen, wie die drei vorgestellten Bereiche das Outcome (Survival) beeinflussen. Würden wir das auf die Spitze treiben und folgende Werte eintragen,…

  • Medical Science: 100% (1,0)
  • Educational Efficiency: 50% (0,5)
  • Local Implementation: 50% (0,5)

…kämen wir grade einmal auf 25% Überleben (1,0 x 0,5 x 0,5 = 0,25).


Das bedeutet, dass wir als Anwender selbst bei perfekten wissenschaftlichen Erkenntnissen eine insgesamt unzureichende Versorgung durchführen würden. Ein “Utopia” wird selbstverständlich nicht erreicht werden können, aber die Festlegung der “Ideal-Ziele” von 90% in allen Bereichen scheint nicht nur erstrebenswert, sondern mit harter Arbeit und viel Geduld erreichbar zu sein.

Da aber grade die Leitlinien-Abschnitte “Ausbildung” und “Versorgungssysteme” zunächst etwas unübersichtlich wirken, da sie mit vielen unbekannten Begriffen arbeiten, möchten wir in unserer kleinen Artikelserie einige Stichwörter aus den beiden genannten und oft vernachlässigten Bereichen vorstellen und erklären:

Ausbildung

  • Deliberate Practice
  • Mastery Learning
  • Booster Training und Spaced Learning (folgt)

System

  • Debriefing (folgt)
  • Data Registries (folgt)

Füge einen Kommentar hinzu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.