AHA Guidelines 2015

AHA Guidelines 2015

Das International Liaison Committee on Resuscitation (ILCOR) veröffentlichte 2015 den aktuellen Konsens der Reanimationswissenschaften. Aus diesen wurden die  Guidelines (Leitlinien) zur Wiederbelebung von Erwachsenen und Kindern von der American Heart Association (AHA) und dem European Resuscitation Council (ERC) abgeleitet und am 15. Oktober 2015 veröffentlicht. Nachfolgend finden Sie eine Auswahl der Änderungen der AHA:

Das wichtigste zusammengefasst:

  • Die empfohlene Frequenz der Herzdruckmassage liegt bei 100 bis 120/Minute
  • Die Thoraxkompressionstiefe bei Erwachsenen soll bei mindestens 5 cm, aber nicht über 6 cm liegen
  • Eine neue Rettungskette für Herz-Kreislaufstillstände in der Klinik wurde erstellt, welche medizinische Notfallteam-Systeme berücksichtigt
  • Zur Echtzeitoptimierung der HLW- Leistung kann es ratsam sein, während der HLW audiovisuelle Rückmeldevorrichtungen zu verwenden
  • Eine routinemäßige präklinische Kühlung von Patienten durch die schnelle Gabe kalter IV-Flüssigkeiten nach Rückkehr eines spontanen Blutkreislaufs wird nicht empfohlen.
  • Die frühzeitige Gabe von Adrenalin bei einem initial nicht defibrillierbaren Rhythmus kann von Nutzen sein
  • Erkennung von Schnappatmung durch Disponenten der Leitstelle
  • Mehr Evidenz ist notwendig: Nur 1 % aller Empfehlungen der neuen Guidelines 2015 (3 von 315) basieren auf dem höchsten Evidenzgrad (LOE A)

Nachfolgend finden Sie die Highlights von AHA und ERC als Zusammenfassung in deutscher Sprache, sowie die AHA Guidelines im PDF Format, wie Sie am 15.10.2015 in “Circulation” veröffentlicht wurden.

Weitere Infos gibt es auch hier: https://eccguidelines.heart.org/index.php/american-heart-association/


AHA Guidelines 2015

AHA Leitlinien 2015 kompakt

 
 


2015 American Heart Association Guidelines Update for Cardiopulmonary Resuscitation and Emergency Cardiovascular Care

Download vom 15.10.2015

Part 1: Executive Summary: 2015 American Heart Association Guidelines
Part 2: Evidence Evaluation and Management of Conflicts of Interest
Part 3: Ethical Issues
Part 4: Systems of Care and Continuous Quality Improvement
Part 5: Adult Basic Life Support and Cardiopulmonary Resuscitation Quality
Part 6: Alternative Techniques and Ancillary Devices for Cardiopulmonary Resuscitation
Part 7: Adult Advanced Cardiovascular Life Support
Part 8: Post–Cardiac Arrest Care
Part 9: Acute Coronary Syndromes
Part 10: Special Circumstances of Resuscitation
Part 11: Pediatric Basic Life Support and Cardiopulmonary Resuscitation Quality
Part 12: Pediatric Advanced Life Support
Part 13: Neonatal Resuscitation
Part 14: Education